Knut Weber

Knut Weber

Knut Weber

Vor seiner Aufnahme zu den Berliner Philharmonikern im Alter von 23 Jahren war der in Österreich geborene Cellist Knut Weber Mitglied des Mahler Chamber Orchestra, dessen Mitgründer er war.  Seine musikalische Ausbildung erhielt er von Claus Kanngiesser, Wolfgang Boettcher und dem Alban Berg Quartett. Weitere künstlerische Impulse bekam er von Heinrich Schiff und Mitgliedern des Beaux Arts Trios.

 

Knut Weber ist Gewinner der internationalen Wettbewerbe für Violoncello in Liezen 1994 und des Brahms-Wettbewerbs in Pörtschach 1995 sowie 1999 des Domenico-Gabrielli-Wettbewerbs in Berlin. Als Solist wurde er u.a. vom RTV Slovenia Symphony Orchestra, den Stradivari Soloists, dem Presidential Symphony Orchestra Ankara und dem Cyprus Chamber Orchestra eingeladen. Sehr gerne arbeitet er mit Jugendorchestern in Österreich, Deutschland und der Schweiz zusammen.

Kammermusik ist für Knut Weber unverzichtbar. Seine musikalischen Partner sind Daishin Kashimoto, Emmanuel Pahud, Nelsons Freire, Mitsuko Uchida und viele weitere. Als Mitglied der 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker und des Philharmonischen Klavierquartetts Berlin ist Knut Weber weltweit zu hören. Aufnahmen dieser Ensembles bei EMI und SONY zeugen von einer großen Bandbreite des Repertoires, die letzte Veröffentlichung beinhaltet das dem Klavierquartett gewidmete Auftragswerk des amerikanischen Komponisten Danny Elfman.

Knut Weber ist Mitbegründer des Bronislaw-Huberman-Forums und seit 2018 künstlerischer Berater des Istanbul Musikfestivals. 2015 wurde er in den Orchestervorstand der Berliner Philharmoniker gewählt und ist in dieser Funktion seit 2017 Mitglied des Stiftungsvorstandes. Knut lebt mit seiner Familie in Berlin.